Schülerinnen des Mindener Ratsgymnasiums beim Girl´s and Boy´s Day im Landtag

Am 25.04.2016 besuchten Schülerinnen des Mindener Ratsgymnasiums den Zukunftstag im Landtag Nordrhein-Westfalen

Die Schülerinnen zeigten reges Interesse an der Arbeit des Landesparlaments und den vielfältigen Berufsbildern, die auf dem Markt der Möglichkeiten in der Bürger- und Wandelhalle dargeboten wurden.

Um 10:30 Uhr begrüßte die Präsidentin des Landtags Nordrhein-Westfalen Carina Gödecke die jungen Gäste aus allen Teilen des Bundeslandes. Jungen waren beim Berufstag im Landtag auf Einladung von der Landtagspräsidentin und den Fraktionen das erste Mal dabei (bislang nur Girls’ Day). Nach der Begrüßung der rund 600 Jugendlichen durch die Landtagspräsidentin und den Landtagsvizepräsidenten Eckhard Uhlenberg führte die Leiterin des Besucherdienstes Irmgard Birn ein Spiel mit den Schülerinnen und Schülern durch, in denen diese die Möglichkeit hatten, für kurze Zeit in die Rolle eines Politikers zu schlüpfen und exemplarische Redebeiträge zu leisten.

Einen Blick auf die breite Palette an Berufsmöglichkeiten konnten die Jugendlichen in der Wandel- und Bürgerhalle des Landtags erhalten. Während es beispielsweise am Stand des zdi-Netzwerks galt, einen Roboter per Computerprogramm zum Laufen zu bringen, hieß die Aufgabe bei der Feuerwehr: Patient „Gummipuppe“ reanimieren. Einen modischen Ring konnten die Schülerinnen und Schüler beim Technikzentrum Minden-Lübbecke herstellen – die Zutaten: ein Metallrohr und Nagellack. Und beim Handwerkerinnenhaus entstanden mit Hilfe einer elektrischen Laubsäge kleine Figuren aus Holz.

Die vier Mindenerinnen versuchten so viele Stände wie möglich zu besuchen, um eine Vielzahl an Eindrücken zu den verschiedenen Berufsbildern zu bekommen. Begehrt waren gerade auch technische Berufe. Unter anderem arbeiteten die Schülerinnen mit Computerprogrammen zur Steuerung eines 3-D-Druckers.

Nach dem Parcours durch die Wandelhalle inspizierten die Mädchen das Büro der Landtagsabgeordneten Kirstin Korte, die zusammen mit ihrem Kollegen Friedhelm Ortgies die Fahrt nach Düsseldorf organisiert hatte.

Ein kleiner Einkaufsbummel in der Düsseldorfer Innenstadt rundete den Aufenthalt in der Landeshauptstadt schließlich ab.

 

 

 

Nach oben