Über einen politischen Rundumschlag durfte sich die Senioren-Union um die Vorsitzende Finkeldey freuen, als Kirstin Korte, Landtagsabgeordnete und auch –kandidatin für die Wahl am 14. Mai unter dem Thema „Aktivitäten der CDU-Landtagsfraktion und die Pläne für die nächste Legislaturperiode“ informierte.

Schwerpunktthema ist die Innere Sicherheit. „Welche Maßnahmen braucht Nordrhein-Westfalen, um die immens häufigen Wohnungseinbruchdiebstähle wirksam zu bekämpfen?“ war eine viel diskutierte Frage, aber auch die Polizeipräsenz im ländlichen Raum und das subjektiv gesunkene Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger. In der Wirtschaftspolitik machte Korte deutlich, dass Bremsen gelöst und nicht verstärkt werden sollten, beispielsweise durch den neuen LEP. Der Investitionsstau in der Infrastruktur, Verkehr betreffend aber auch die Digitalisierung, muss abgebaut werden. „Das Vergabegesetz ist keine große Hilfestellung für unsere Wirtschaft“, betonte Korte einmal mehr. Dass die Schülergeneration von heute einen ganz anderen Bildungsweg vor sich hat als Senioren, musste in der Runde nicht diskutiert werden. Bild ist wichtiger denn je, aber auch Fortbildung. Korte: „Das Stichwort >lebenslanges Lernen< stellt auch die Politik vor eine Herausforderung.“

Nach oben