Traditioneller Weihnachtsbesuch mit dem Bezirksverband Minden der DGzRS bei den Seenotrettern

Korte: „Guten und direkten Kontakt zu den Seenotrettern vor Ort pflegen und ausbauen.“

Kirstin Korte und Vormann Uli auf dem Seenotkreuzer \
Kirstin Korte und Vormann Uli auf dem Seenotkreuzer \"Hermann-Rudolf Meyer\"
„Es ist eine schöne Tradition, dass eine Delegation von Bürgerinnen und Bürgern aus dem Mühlenkreis vor Weihnachten den Besatzungsmitgliedern der Seenotrettungskreuzer in Wilhelmshaven und Bremerhaven alljährlich einen Weihnachtsbesuch abstattet“, so Kirstin Korte, Landtagsabgeordnete aus dem Mühlenkreis. Organisiert wird das jährliche Treffen vor Weihnachten vom Mindener Bezirksverband der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS), der der einzige Bezirksverband seiner Art im Binnenland ist und bereits seit 1958 besteht.

Die DGzRS selbst feierte in diesem Jahr ihr 150-jähriges Bestehen. In dieser Zeit haben die Seenotretter 80.916 Menschen aus lebensbedrohlichen Gefahren gerettet. Als einer der modernsten Seenotrettungsdienste der Welt unterhält die DGzRS zur Zeit 60 Seenotkreuzer und –boote an 54 Stationen an Nord- und Ostsee mit 180 hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und 800 ehrenamtlichen Rettungsmännern und –frauen. Die Arbeit der Seenotretter finanziert sich ausschließlich durch Spenden und freiwillige Zuwendungen, wobei der Aufwand im Jahre 2014 38,6 Millionen EUR betrug. Korte: „Die Seenotretter sind bei jedem Wetter rund um die Uhr einsatzbereit. Ich habe großen Respekt vor deren täglichen Herausforderungen und freue mich darüber, dass wir in Minden-Lübbecke einen aktiven Bezirksverband der DGzRS haben, der direkten Kontakt zu den Seenotrettern unterhält, diesen pflegt und weiter ausbaut."

Nach oben