Das Geschehene hinterfragen

Kirstin Korte stellt Kleine Anfrage zum Anti-Terroreinsatz in Rahden-Varl

Landtagsabgeordnete Kirstin Korte
Landtagsabgeordnete Kirstin Korte
„Es ist wichtig und richtig, dass der Staat rigoros gegen den Terrorismus vorgeht“, sagt die Mindener CDU-Landtagsabgeordnete und Mitglied im Innenausschuss, Kirstin Korte. „Dennoch halte ich es für richtig und wichtig, zu hinterfragen, was und warum am 24.11. in Rahden-Varl vor sich gegangen ist.“

Auch Korte hat keine anderen Informationen als die Bevölkerung, die im Wesentlichen aus Presseberichten besteht. „Wenn nach einem aus der Bevölkerung ein ganzes Dorf einen Tag lang auf links gekrempelt wird, interessiert mich sehr, wie vage dieser Hinweis wirklich war. Wenn Eltern Angst um das Wohl ihrer Kinder in einer Grundschule unweit des Einsatzortes hatten und möglicherweise nach der Aktion noch haben, sollten zumindest im Nachgang einige Fakten offengelegt werden.“ Daher hat sich die Christdemokratin mit einer Kleinen Anfrage an das Innenministerium gewandt. Darin fragt sie nicht nur nach dem „vagen Hinweis“, sondern auch nach dem Personaleinsatz seitens SEK und Bereitschaftspolizei sowie der Verdachtsmomente gegen die überprüften und wieder frei gelassenen Personen. Mit einer Antwort ist in vier bis sechs Wochen zu rechnen.

Nach oben