Kirstin Korte kämpft für gut lesbare Handschrift in der Grundschule

Kirstin Korte MdL
Kirstin Korte MdL
Seit Monaten setzt sich die Mindener CDU-Landtagsabgeordnete Kirstin Korte dafür ein, dass Grundschülern in Nordrhein-Westfalen auch weiterhin eine gut lesbare Handschrift vermittelt wird.
 
Auf Grundlage des daraus resultierenden CDU-Antrags (Drucksache 16/7155) „Gut lesbare verbundene Handschrift der Kinder am Ende der Grundschule sicherstellen“ fand am Mittwoch im Düsseldorfer Landtag eine Expertenanhörung statt, die die Abgeordneten bei den weiteren Beratungen unterstützen soll.

„Die Ausführungen der Sachverständigen haben gezeigt, dass das Thema der Entwicklung der Schreibmotorik und einer gut lesbaren Handschrift viel intensiver als bisher in den Blick genommen werden muss – das Erlernen einer verbundenen Schrift sei wichtig und sinnvoll“, fasst Kirstin Korte zusammen. Flüssiges Schreiben mit der Hand sei auch in Zeiten von Laptop und PC nicht überflüssig. „Die Vermittlung von Schreibfertigkeit stellt eine wichtige Aufgabe unserer Grundschulen dar und ist deshalb im Grundschul-Lehrplan Deutsch festgeschrieben“, erläutert Korte, die vor Ihrer Abgeordnetentätigkeit an einer Grundschule unterrichtet hat.
 
„Rückmeldungen von Eltern und Lehrern an weiterführenden Schulen zeigen, dass diese Kompetenz leider oftmals unzureichend ausgebildet ist.“ Sie fordert daher: „Die Landesregierung muss Sorge dafür tragen, dass Kinder am Ende der 4. Klasse flüssig in einer gut lesbaren verbundenen Handschrift schreiben können.“

Nach oben