Einführung der Jagdsteuer in der Kritik

Korte: "Landesregierung sollte Bedenken der Experten zum geplanten NRW-Jagdgesetz ernst nehmen"

Unter der Leitung von Friedhelm Ortgies MdL fand gestern die 5-stündige Anhörung im Landtag NRW zum neuen Landesjagdgesetz statt.
 
Im Ergebnis wurde der Gesetzesentwurf der Landesregierung von einer großen Mehrheit der geladenen Experten zerpflückt.
 
Insbesondere die geplante Wiedereinführung der Jagdsteuer steht stark in der Kritik. Nach Aussage vieler Experten, habe eine Jagdsteuer in dem neuen Gesetz nichts zu suchen. Auch führe das Gesetz nicht zu mehr, sondern zu weniger Tierschutz und Artenvielfalt, wenn die Hegeverpflichtung der Jäger zukünftig statt für 116 nur noch für 27 Tierarten bestehen bleibt.
 
„Diese Expertenmeinungen spiegeln auch den politischen Standpunkt der CDU-Landtagsfraktion wieder. Die geäußerten Bedenken der Fachleute sollte die Landesregierung endlich ernst nehmen“, fordert Kirstin Korte, Landtagsabgeordnete aus dem Mühlenkreis.

Nach oben