Unternehmensbesuch bei WEZ – einem Marktführer unserer Region

Kirstin Korte MdL: „Bestes Beispiel für wirtschaftlichen Erfolg und soziale Verantwortung“

Kirstin Korte MdL und Karl Stefan Preuß, geschäftsführender Gesellschafter bei WEZ
Kirstin Korte MdL und Karl Stefan Preuß, geschäftsführender Gesellschafter bei WEZ
„Glücklich kann sich eine Region schätzen, die Unternehmen wie WEZ zu ihren bedeutenden Arbeitgebern zählen kann“, stellt Kirstin Korte MdL nach ihrem Unternehmensbesuch in der WEZ-Zentrale in Minden vom vergangenen Dienstag fest.
 
Zusammen mit der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Minden informierte sich die Abgeordnete beim geschäftsführenden Gesellschafter, Dipl.-Volkswirt Karl Stefan Preuß, über die Einzelhandelssituation in Deutschland im Allgemeinen und vor Ort in der Region – auch mit Blick auf das Unternehmen WEZ im Besonderen.
 
„Der Einzelhandel im Bereich der Lebensmittelbranche ist sehr wettbewerbsintensiv, vor allem in Deutschland. Es ist daher bemerkenswert, dass die EDEKA deutschlandweit und wir hier in der Region als WEZ jeweils die Marktführerschaft innehaben“, so Karl Stefan Preuß. „Wichtig sei immer ein gutes Konzept und ein Unternehmensleitbild, das von unseren über 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und den Menschen in unserer Region mitgetragen werde.

Auf spürbare Veränderungen im Verbraucherverhalten rechtzeitig einzugehen ist in wirtschaftlicher Hinsicht wichtig. Ebenso wichtig ist es als erfolgreicher Unternehmer aber auch, die Sozialverpflichtung des Kapitals ernst zu nehmen. Daher übernehmen wir als WEZ auch sehr gern Verantwortung für Projekte im sozialen, kulturellen und ökologischen Raum“, so Preuß weiter.
 
„Bei unserem heimischen Lebensmitteleinzelhändler WEZ schaut man konzentriert und zuversichtlich in die Zukunft, dies wurde deutlich. Für mich ist das seit über 100 Jahren familiengeführte Unternehmen das beste Beispiel für den Einklang von wirtschaftlichem Erfolg und Übernahme von sozialer Verantwortung innerhalb des Unternehmens, aber auch darüber hinaus“, resümiert Kirstin Korte den Informationsbesuch bei WEZ.

Nach oben