„Planungssicherheit für Kulturschaffende“

Kirstin Korte freut sich über Landesförderung für OWL Kammerphilharmonie Minden

Die Landesregierung setzt mit Mitteln in Höhe von 2,3 Millionen Euro die systematische Förderung im Bereich der Freien Musikszene fort: 19 weitere freie Musikensembles aus dem ganzen Land erhalten im Rahmen der Stärkungsinitiative Kultur eine Unterstützung in Höhe von bis zu 300.000 Euro. Auch die OWL Kammerphilharmonie Minden e.V. profitiert zur besonderen Freude der heimischen Landtagsabgeordneten Kirstin Korte von dem Landesprogramm.

Die 2016 gegründete Kammerphilharmonie erhält in den kommenden drei Jahren insgesamt eine Fördersumme in Höhe von 182.700 Euro vom Landesministerium für Kultur und Wissenschaft. „Es ist eine erfreuliche Nachricht, dass unsere noch sehr junge OWL Kammerphilharmonie sich schon so einen guten Ruf erarbeitet hat, der weit über die Grenzen von Minden hinaus geht und auch bis in die Landeshauptstadt reicht. Gerade den Kulturbereich hat der Corona-Lockdown hart getroffen“, sagt die Mindenerin Kirstin Korte und hofft, dass die Mittel Lücken schließen und neue Perspektiven für die Gruppe eröffnen können.

„Kultur und die Musik im Besonderen verbinden die Menschen unabhängig vom Genre“, findet Kirstin Korte: „Es ist deshalb auch schön zu sehen, wie unterschiedlich die 19 unterstützen freien Ensembles sind. Unser Ministerium für Kultur und Wissenschaft zeigt damit, wie sehr der NRW-Koalition an der Kultur im ganzen Land gelegen ist. Wir schaffen hiermit ein Stück weit Planungssicherheit für viele Kulturschaffende.“ Eine Besonderheit der Landesförderung liegt in der langfristigen Unterstützung: Während kurzfristige, projektgebundene Förderungen die Regel sind, wird die Ensembleförderung als systematische Unterstützung für die Dauer von drei Jahren und unabhängig von konkreten Einzelprojekten gewährt. Sie umfasst neben künstlerischen auch administrative Kosten, um die Gruppen strukturell zu stärken.

Nach oben