Zu Besuch bei der FES

Kirstin Korte besuchte die Freie Evangelische Schule in Minden

 Zum Start in den November besuchte Kirstin Korte die Freie Evangelische Schule in Minden.

Bei einem ersten Austausch stellten Eduard Reimer (Geschäftsführer/Vorsitzender Trägerverein), Carsten Pieper (Schulleiter Gymnasium), Simone Elsanowski (Stellv. Schulleiterin Gymnasium) und Peter Hildebrandt (Schulleiter Gesamtschule) die Geschichte der Schulen und die Zusammenarbeit von Gesamtschule, Gymnasium und dem Grundstock der Grundschulen im Fall der FES vor. Ersatzschulen in ganz Deutschland zeichnet aus, dass sie in privater Trägerschaft sind, dazu gehören u.a. Waldorfschulen, Montessorischulen, internationale Schulen oder christliche Schulen, wie die FES. Stellvertretend nahm Kirstin Korte Anliegen der Mindener Ersatzschule mit nach Düsseldorf. Von Schwierigkeiten bei der Einstellung von Vertretungslehrern und dem Wunsch nach Verwaltungsassistenten. Außerdem ging es um die finanziellen Möglichkeiten, Perspektiven und Risiken der Freien Träger in Nordrhein-Westfalen.

Anschließend ging es „ans Eingemachte“: Kirstin Korte diskutierte mit Schülerinnen und Schülern. Vom Rezo-Video bis zu Friday fot Future, über die Gleichgeschlechtliche Ehe bis zur Frage: "Ob die CDU denn überhaupt christliche Werte vertrete?" Ja, sagt Kirstin Korte energisch und beschreibt das leitende christliche Menschenbild in der CDU als einen der Kernunterschiede zu allen anderen Parteien.
Die zahlreichen Fragen zeigten - das Interesse an Politik ist groß!

Nach oben