Heimat, Kommunales & Bau

Für Nordrhein-Westfalen:

  • Die Zuweisungen des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen des Gemeindefinanzierungsgesetzes (GFG) haben eine Rekordhöhe erreicht. Im Haushalt 2022 sind über 14,04 Milliarden Euro eingestellt.
  • Landesregierung steigert die Attraktivität des kommunalen Wahlamtes
  • Grundstückseigentümer entlastet (jährlich 65 Millionen Euro)
  • Mehr als 3.000 Heimat-Schecks für lokale Ideen
  • Förderung dörflicher Strukturen im Zukunftsraum Land (28,7 Millionen Euro)
  • 28 Millionen Euro für die Denkmalpflege
  • 1,1 Milliarden Euro jährlich für mehr bezahlbaren Wohnraum
  • Abschaffung des „Kommunal-Soli“

Für unser Zuhause:

Denkmalförderung:
Der Kreis Minden-Lübbecke erhält 2018 eine Fördersumme von insgesamt 428.000 Euro. Minden erhält für 2018 und Folgejahre 210.000 Euro und 30.000 Euro für kleinere Maßnahmen 2018. Die Stadt Porta Westfalica erhält 10.000 Euro 2018 und in den Folgejahren.
 
2019 werden in Minden 48.448,28 und in Porta Westfalica 41.000 Fördermittel ausgeschüttet.
 
Der Kreis Minden-Lübbecke erhält 758.421 Euro aus dem Denkmalförderprogramm 2020 des Landes Nordrhein-Westfalen. Ein Großteil der Summe macht die Einzelförderung in Höhe von 482.554 Euro für die Sanierung der Mindener Marienkirche aus. Minden erhält weitere Fördermittel in Höhe von 48.000 Euro. Nach Porta Westfalica fließen außerdem 41.943 Euro.
 
Der Kreis Minden-Lübbecke erhält 2021 insgesamt 272.854 Euro, davon gehen als Pauschalmittel 48.000 Euro nach Minden, dazu kommen  114.982 Euro (34,5tsd für ein neues Dach des Stadtpalais, 77tsd für eine Brücke am Schloss Haddenhausen, 2,5tsd für die Windmühle Stemmer) für Einzelförderungen in Minden und 7.500 in Porta Westfalica.

Städtebauförderung:

Von den knapp fünf Millionen Euro für den Mühlenkreis aus der Städtebauförderung 2018 gehen 2.447.000 Euro an die Stadt Minden. Die Summe dient unter anderem der Neugestaltung des Glacis-Rundweges, der konzeptionellen Beleuchtung des Rathausquartiers sowie der barrierefreien und energetischen Sanierung des Rathauses.
 
Aus der Städtebauförderung und dem Investitionspaket „Soziale Integration im Quartier“ erhält der Kreis Minden-Lübbecke 2020 9,54 Millionen Euro. In Minden werden der Umbau des Jugendhauses Juxbude mit 348.000 Euro und der Städtebauliche Rahmenplan (ehemaliger Güterbahnhof), sowie die Städtebauliche Machbarkeitsstudie Wohnen und Arbeiten am Alten Weserhafen auf dem Rechten Weserufer mit 314.000 Euro gefördert.
 
2021 kommen insgesamt 3,3 Millionen Städtebauförderung in den Mühlenkreis.
Minden erhält: 537.000 Euro für das Rechte Weserufer (REGIONALE 2022: Aktivierung von Leerständen, multimodales Mobilitätskonzept für das Quartier, Stadtumbaubüro, Öffentlichkeitsbeteiligung, Verfügungsfonds).
Porta Westfalica erhält 141.000 Euro für Lerbeck (Vorbereitende Planungen und Untersuchungen (u.a. Problemimmobilien, Rahmenkonzept Wege, Frei- und Aufenthaltsflächen, Konzept Quartierszentrum, Konzept Nachnutzung Portaschule, Stadtteilmanagement).

Sonderaufruf "Feuerwehrhäuser in Dörfern":
Im Rahmen des Sonderaufruf „Feuerwehrhäuser in Dörfern“ 2021 fördert das Land NRW den Bau des neuen Gerätehauses in Porta Westfalica-Hausberge mit einer viertel Millionen Euro.

Dorferneuerungsprorgamm:
2018 werden im Mühlenkreis Projekte mit 801.910 Euro gefördert. Die Stadt Minden erhält 87.820 EUR zur Errichtung eines Dorfgemeinschaftshauses mit Dorfladen und Dorf-Café in Minden-Aminghausen. In Porta Westfalica erhält ein Privater Zuwendungsempfänger 35.300 EUR zur Dach- und Fassadensanierung eines ortsbildprägenden Gebäudes und zur Sicherung der ländlichen Bausubstanz in Porta Westfalica, ein weiterer Privater Zuwendungsempfänger in Porta Westfalica erhält 8.780 EUR für den Aufbau eines Dorfladens und Dorf-Cafés sowie Einrichtung eines zentralen Treffpunktes für die Dorfgemeinschaft.

Mit dem Dorferneuerungsprogramm 2019 werden in Porta Westfalica-Nammen Dorfgerechte Umgestaltung eines Platzes und der Wegeführung zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität mit 73.000 Euro und in Minden Sanierungsmaßnahmen an einer ortsbildprägenden Scheune zur Sicherung ländlicher Bausubstanz eines privaten Trägers mit 12.000 Euro gefördert.
 
2020 wird in Porta Westfalica-Vennebeck Errichtung eines Mehrgenerationenplatzes zur Aufwertung der Aufenthaltsqualität mit 21.000 Euro gefördert. Außerdem erhalten Private Zuwendungsempfänger in Porta Westfalica 250.000 Euro für die Multifunktionale Erweiterung eines ortsbildprägenden Gebäudes und 12.000 Euro für die Sanierungsmaßnahmen an einem ortsbildprägenden Gebäude.
 
Porta Westfalica erhält 2021 zur Aufwertung eines öffentlichen Platzes und zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität in Barkhausen 34.000 Euro.

Aus der Förderung des Dorferneuerungsprogramms 2022 erhält der Mühlenkreis die vierthöchste Summe, mit 1,8 Millionen Euro. Davon gehen 50.000 Euro nach Minden-Kutenhausen an einen privaten Empfänger zur Sanierung eines Stallgebäudes einschließlich Einbau einer Wohnung.
 
 

 

Nach oben