© KIRSTIN KORTE MDL

Reden

13.11.2015, 15:40 Uhr | Plenarrede vom 05.11.2015
 
Nordrhein-Westfalen braucht eine Grundbildungsoffensive - Breites Bündnis gegen Analphabetismus in Nordrhein-Westfalen
Nordrhein-Westfalen braucht eine Grundbildungsoffensive- mehr denn je. Wir wollen ein breites Bündnis gegen Analphabetismus in Nordrhein-Westfalen schaffen, bzw ausbauen um eine Grundbildung. Wie man der Überschrift des fraktionsübergreifenden Antrags entnehmen kann, zum wiederholten Male. Aktivitäten in der Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener sind von besonderer bildungs- und sozialpolitischer Bedeutung. Im vorliegenden Antrag gehen wir von schätzungsweise 1,5 Millionen Menschen in NRW aus, die als funktionale Analphabeten gelten - die daran scheitern, ganze Sätze zu verstehen und Texte zu verfassen. Es gibt den aktuellen Erhebungen zufolge eine nicht unerhebliche Zahl von Bürgerinnen und Bürgern, die die wesentlichen Fähigkeiten an Lebenstüchtigkeit nicht ausreichend beherrschen.
Kirstin Korte MdL
Plenarrede vom 05.11.2015 - Es ist eine Gruppe von Menschen, denen die Gesellschaft grundlegende Kenntnisse und Wertebilder vermitteln muss. In der Schule und in der Familie sind sie offenbar durch ein Raster gefallen, so dass wir sie jetzt auffangen müssen. Ich sehe dies als unsere Pflicht an, meine Damen und Herren! Lesen und schreiben zu können sind der Schlüssel zur Teilnahme am alltäglichen Leben in unserer Gesellschaft; wer über eine nicht ausreichende Grundbildung verfügt ist kaum in der Lage, ein eigenverantwortliches Leben zu führen. Einfache mathematische Kenntnisse erleichtern zum Beispiel den Umgang mit Geld. Fehlen diese, ist ganz oft am Ende des Geldes noch sehr viel Monat über. Häufige Folge ist Überschuldung- die kommunalen Schuldnerberatungen können ein Lied davon singen. Im Sinne eines ganzheitlichen Bildungsverständnisses und einer lebensweltorientierten Erwachsenenbildung muss sich hier ein Lernfeld eröffnen. Wer Hilfe sucht, muss auch möglichst barrierefrei Angebote finden. Löblich, dass manche Internetseite zu unserem heutigen Thema eine Vorlesefunktion anbietet. Überhaupt kann man sich freuen, wenn man die Begriffe „Grundbildung“ und „Alphabetisierung“ in die Online-Suchmaschine eingibt. Angezeigt werden zahlreiche Angebote, beispielsweise von örtlichen Volkshochschulen, die sich diesem Themenbereich mit Kursen und Schulungen zugewandt haben. Offenbar werden diese gut angenommen – somit war unsere Initiative aus Januar 2014 erfolgreich. Heute gehen wir gemeinsam einen Schritt weiter und machen deutlich, dass in der Schule schon darauf hingewirkt werden muss, dass alle Schulabgängerinnen und –abgänger über ein hinreichendes Grundbildungsniveau verfügen müssen; sinnvollerweise sieht das Lehrerausbildungsgesetz nach der Novellierung vor, dass Lehramtsstudierende Grundkompetenzen der Förderung von Alphabetisierung und Grundbildung erwerben. Weiterhin müssen Initiativen in Weiterbildungseinrichtungen gegründet, gestärkt und vor allem kommuniziert werden. Alle Möglichkeiten der Nachqualifizierung müssen ausgeschöpft werden! Diesen Punkt haben wir als CDU-Landtagsfraktion schon Anfang 2014 in ähnlicher Debatte gefordert – unsere Forderung hat sich nun im vorliegenden Antrag wiedergefunden. Dass möchte ich an dieser Stelle ausdrücklich begrüßen. Ein weiterer Aspekt, der Anfang 2014 noch nicht in diesem Maße zur Debatte stand, sind die nach NRW kommenden Flüchtlinge. Auch unter ihnen sind vermutlich zahlreiche Menschen, die Alphabetisierung und Grundbildung benötigen. Es tun sich neue, weitere Felder auf. Nordrhein-Westfalen braucht eine Grundbildungsoffensive und ein breites Bündnis gegen Analphabetismus! In diesem Sinne: packen wir es an! Es gilt das gesprochene Wort!
© KIRSTIN KORTE MDL | IMPRESSUM